#rackelhahnmodus

Ergebnisse

Spielberichte

 Saisonauftakt gegen den TSV Rudow 

Created with Sketch.

 100 - 25 = Niederlage. So oder ähnlich lautet die Gleichung zum 1. Spieltag der Saison 20/21 gegen den TSV Rudow. Gleich zum Auftakt als Trainer bei der HSG Neukölln durften mein Team, mein Co-Trainer Marcus Leciejewska und ich die favorisierten Nachbarn aus Rudow empfangen. Kein Zuckerschlecken. Nach einer durchaus zufriedenstellenden Vorbereitung – neue Trainer, neue Idee und auch neue Mitspieler – hieß es am Sonntag um 18:45 Uhr vor Corona-bedingt leeren Rängen „Gut Sport“ im Buschrosensteig zu Neukölln. 

Rudow startete erwartungsgemäß dynamisch, aggressiv und sportlich fair in die Partie, ging fix mit 3-1 bzw. 6-3 nach ca. 10 Minuten in Führung. Für uns ein guter Zeitpunkt, um die Nervositäten abzulegen und den Matchplan umzusetzen: vorne zunächst viel Last auf Latte, die Abwehr damit „verschieben“ um dann die „Freiräume“ durch Max und David nutzen. Erstgenannter setze das so gut um, dass ihm binnen 3 Minuten 3 Tore gelangen. 7-6 Führung für uns. Bockstark! Es folgte nun ein offener Schlagabtausch: Rudow gut, wir etwas besser. Dank guter Abwehrarbeit und hoher Effizienz im Angriff hätten wir in der 26. Minute mit drei Toren in Führung gehen müssen, aber so ist der Sport, wer vorne die Dinger nicht macht, wird hinten bestraft. Halbzeitstand 13-13. Hätte ich vor dem Spiel sofort unterschrieben: nehm ick! 

Halbzeit, Taktische Besprechung. „Jungs, was können wir gegen Rudows Bärenstarken Mittelmann machen, der immer wieder geschickt die Halbpositionen einnahm um dort sein schnelles 1:1 auszuspielen?“. Offensiver auf ihn rauf! Gesagt, getan. Bleibt er auf der Mitte, spielen wir 5+1. Kommt er über Halb, nehmen wir ihn raus aus dem Spiel und spielen weiterhin etwas defensiver mit einem schnellen Mann auf der Spitze. Guter Plan. Los geht’s. 

Hat wohl nicht jeder mitbekommen. Was folgte war fatal. „Etwas defensiver“ interpretiert wohl jeder etwas anders, für den ein oder anderen dauert ein Spiel wohl nur 30 Minuten. Gepaart mit einigen unklugen Abwehraktionen und der Tatsache, dass wir von ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit 6 Minuten in Unterzahl gespielt haben, muss man sich nicht wundern, wenn es zur 45. Minute 16-24 steht. Gut, nicht zu vergessen: wir spielten gegen Rudow. Die bestrafen Unachtsamkeit und Schläfrigkeit blitzschnell und äußerst clever – speziell der Sportfreund Niklas Silbernagel bot eine überragende Darbietung seines Könnens. Nach 15 Minuten der 2. Halbzeit kamen wir dann auch endlich aus der Pause. Ohne Mund und Nasenschutz, aber wieder mit Biss. Der Endstand von 22-28 ist in meinen Augen viel zu hoch – hier war deutlich mehr drin, musste es aber nicht. Meine Vorgabe war gut zu spielen und das haben wir, wenn auch mit Unterbrechung, gut umgesetzt. Punkt. 

Mein Fazit oder besser gesagt mein Wort zum Spiel: TEAM. Wir sind 45 Minuten als geschlossenes Team aufgetreten, haben aber leider (Handball)Gottes die erste Viertelstunde der 2. Halbzeit verschlafen und ein wenig das Teamplay eingestellt. 45 Minuten eines Spiels, ergo 75%, Vollgas zu geben, das reicht leider nicht gegen starke Rudower. Da muss man 60 Minuten hellwach sein. Und da bin ich sicher, da kommen wir noch hin! Unserem Nachbarn viel Erfolg für die Saison. Meinen Jungs sei gesagt: arbeitet weiter hart, nehmt die vielen positive Dinge mit und lasst uns gemeinsam an dem negativen als Team arbeiten. Ich bin stolz auf Euch! 

Der Coach 

Spielinformationen

Created with Sketch.

Sporthalle Hermann-Nohl-Grundschule
Buschrosensteig 12
12347 Berlin

Trikotfarben
Heim - Torwart - Gelb
Heim - Spieler - Schwarz
Auswärts - Torwart - Blau
Auswärts - Spieler - Rot

Trainingsinformationen

Adresse

Sporthalle Löwenzahn Grundschule
Drorystraße 3
12055 Berlin
(Eingang über Braunschweiger Straße, Elsterstraße)

Trainingszeiten

Mittwoch & Freitag 19:30 - 21:45 Uhr

Ansprechpartner

Sami Schubert
0177 9603215
sami.schubert@me.com